News-Details

Das war die Synchro WM 2017

Team Sweet Mozart (Foto: Gepa Pictures)

Die Synchronized Skating Weltmeisterschaften fanden am 7. und 8. April 2017 in Colorado Springs statt. Es war die 18. Ausgabe der WM im Synchron-Eiskunstlaufen. 24 Teams aus 19 ISU-Mitgliedstaaten gingen im US-amerikanischen Bundesstaat Colorado aufs Eis und kämpften um einen Platz am Siegerpodest.

Österreich wieder dabei

Österreich war mit Team Sweet Mozart in Colorado Springs vertreten. Das Team aus Salzburg brachte vor rund zwölf Jahren die damals noch junge Disziplin nach Österreich. In dieser Saison wurde mit einem neuen Trainerinnenteam - unter der Leitung der Finnin Nora Karjalainen und der Unterstützung von Theresa Katzlinger und Julia Kiefer - frisch durchgestartet. Die 20 jungen Damen aus Salzburg, Tirol, Wien und dem benachbarten Bayern holten im vergangenen Dezember bei den Staatsmeisterschaften in Graz den zwölften österreichischen Meistertitel. Außerdem schafften sie die Punktehürde, die für eine WM-Teilnahme erforderlich ist.

Sweet Mozart: Achtungserfolg im Kür-Wettbewerb

In Colorado Springs, bei ihrer ersten WM Teilnahme seit 2011 landete Sweet Mozart auf dem 23. Platz im Endklassement. Im Kurzprogramm konnten die Läuferinnen ihr Leistungsspektrum leider noch nicht voll abrufen. Hinzu kamen ein Sturz und einige kleinere Fehler, was den 24. Platz in diesem Wettkampf-Teil bedeutete. Am Samstag (8.4.) im Finale präsentierte Sweet Mozart dann aber ein fehlerfreies Programm zu einer Musikauswahl von Audiomachine („Sun and Steel“) und Enyas („Wild Child"). Diese tolle Leistung wurde von den Preisrichtern mit dem 22. Platz in der Kürwertung belohnt. Das Salzburger Team, das sich noch in der Aufbauphase befindet, ist mit diesem Achtungserfolg zufrieden und sammelte wichtige Erfahrungen.

Die Podiumsplätze

Die Goldmedaille konnten sich zum zweiten Mal in Folge die Läuferinnen des Team Paradise aus Russland sichern. Dicht an ihre Fersen heftete sich Team Marigold Ice Unity aus Finnland. Der Punkteunterschied zwischen erst- und zweitplatziertem Team fiel denkbar knapp aus (0,12 Punkte), führte aber dazu, dass sich die Finninnen mit Silber zufrieden geben mussten. Die Bronzemedaille ging schließlich nach Kanada an Team Nexxice, den Synchron-Weltmeistern des Jahres 2015.

Weblinks

Video von der Kür des Teams Sweet Mozart

Detailinfos zu Ergebnisse
ISU Info zu den Ergebnissen des Kurzprogramms
ISU Info zu den Final-Ergebnissen

 

 

 

 

Zurück