News-Details

Olympia-Ticket für Ziegler / Kiefer

(c) L. Movio

Es war die letzte Chance für Miriam Ziegler und Severin Kiefer. Und sie haben sie optimal genutzt. Bei der Nebelhorn Trophy in Oberstdorf, die von 28. bis 30. September über die Bühne ging, zeigten die Paarläufer, was in ihnen steckt. Fünf Plätze für Pyeongchang 2018 waren im Paarlaufen noch zu holen. Einer davon gehört nun ihnen.

180,60 Punkte – neue persönliche Bestleistung

Die Burgenländerin und der Salzburger fixierten mit einer neuen persönlichen Bestmarke von 180,60 Punkten souverän ihr Olympia-Ticket. In Oberstdorf reichte das zum vierten Rang. Nach Sotschi 2014 ist dies für Severin Kiefer die zweite, für Miriam Ziegler sogar die dritte Olympia-Teilnahme, da sie 2010 in Vancouver als erst 16-Jährige schon im Dameneinzel Österreich vertrat. 

Kerstin Frank und Luc Maierhofer gehen leer aus

Nicht qualifizieren konnte sich Kerstin Frank in Oberstdorf. Die 28-jährige Wienerin landete mit insgesamt 129,99 Punkten auf Platz 13. Da sich nur sechs der 33 Teilnehmerinnen für Pyeongchang 2018 qualifizieren konnten, gibt es für Österreich damit keinen Startplatz. Auch Luc Maierhofer, der im Einzel der Herren sein Glück versuchte, konnte mit dem 26. Platz kein Olympia-Ticket erlaufen. Die Nebelhorn Trophy 2017 war der erste Wettkampf in der Seniorenklasse des erst 15-Jährigen.

Wie die Qualifikation für die Olympischen Spiele abläuft

Die Nebelhorn Trophy 2017 wurde von der Internationalen Eislaufunion (ISU) als jener Wettkampf bestimmt, bei dem Läufer/innen eine zweite und letzte Chance für eine Olympia-2018-Qualifikation erhalten. 33 Damen, 25 Herren, 11 Paarlauf- und 16 Eistanz-Paare gingen deshalb in Oberstdorf aufs Eis, um sich je sechs Plätze in den Einzeldisziplinen und im Eistanzen bzw. fünf Olympia-Tickets im Paarlaufen zu sichern. Weitere Plätze können bis Februar 2018 noch frei werden, falls Länder ihre Quotenplätze zurückgeben sollten. Bei den Weltmeisterschaften in Helsinki Ende März 2017 wurden je 24 Quotenplätze im Einzel der Damen und der Herren vergeben, 16 im Paarlaufen und 19 im Eistanzen.

Zurück