News-Details

ÖM 2018: die Ergebnisse

Lara Roth heißt die neue österreichische Staatsmeisterin im Eiskunstlauf. Die 18-jährige Salzburgerin erzielte insgesamt 143,10 Punkte und liegt damit rund zehn Punkte vor Silbermedaillen-Gewinnerin Natalie Klotz. Ein Sturz beim Kombinationssprung im Kurzprogramm verursachte Abzüge für die Innsbrucker Läuferin und verwies sie auf Platz 3 in diesem Wettkampfteil. Natalie gewann jedoch den Kür-Wettkampf, allerdings nur mit wenigen Zehntel-Punkten mehr. Laras Vorsprung im Kurzprogramm konnte sie damit nicht aufholen. Titelverteidigerin Kerstin Frank musste ihre Teilnahme aufgrund einer Verletzung zurückziehen.

Österreichs EM-Teilnehmer/innen

Auch die Paarläufer Severin Kiefer und Miriam Ziegler überzeugten vor allem mit ihrem rasanten Kurzprogramm zum Hit „I am gonna be (500 Miles)“ der schottischen Band „The Proclaimers“. Mit 65,82 Punkten im Kurzprogramm lagen der Salzburger und seine burgenländische Partnerin sogar leicht über ihrer internationalen Bestmarke. Vor den OIympischen Winterspielen 2018 geht es für die beiden zu den Europameisterschaften Ende Jänner nach Moskau. Begleitet werden sie von Natalie Klotz, die von Skate Austria für das EM-Einzel der Damen nominiert wurde. Die 20-jährige Tirolerin konnte in dieser Saison die bisher besten Punkte-Ergebnisse aller österreichischen Läuferinnen erzielen. Als Entscheidungsgrundlage werden neben dem Ergebnis der Staatsmeisterschaften auch die zwei internationalen Wettkämpfe mit den höchsten Gesamtpunkten herangezogen.

Herren-Ergebnis und Synchron-Eiskunstlauf

Im Einzel der Herren siegte bei den ÖM 2017/18 Manuel Koll aus Gmunden mit 162,12 Punkten. Da der Gmundner aber in dieser Saison noch nicht an internationalen Wettkämpfen teilnahm und deshalb die technischen Mindestpunkte bisher nicht erreichte, wird Österreich keinen Läufer zum EM-Herren-Einzel entsenden. In der Meisterklasse der Synchron-Eiskunstläufer/innen konnte das Salzburger Team Sweet Mozart zum zweiten Mal in Folge bei den Staatsmeisterschaften die nötigen Mindestpunkte erlaufen und sind deshalb Fixstarter bei den Synchron-WM Anfang April in Stockholm.

Österreichs JWM-Teilnehmer/innen

In der Junioren-Klasse konnte Stefanie Pesendorfer das oberste Treppchen am Siegerpodest erklimmen. Die 14-jährige Oberösterreicherin erhielt für ihre Performance 145,46 Punkte und wird Österreich außerdem bei den Junioren Weltmeisterschaften im März 2018 im Sofia vertreten. Nach Bulgarien wird außerdem Luc Maierhofer fahren, der seine Teilnahme an den ÖM während des Wettkampfes verletzungsbedingt zurückzog, aber die technischen Mindestpunkte bei internationalen Wettkämpfe bereits erreichte.

Österreichische Staatsmeister 2017/18:
Damen: Lara Roth
Herren: Manuel Koll
Paarlaufen: Miriam Ziegler/Severin Kiefer
Synchron-Eiskunstlaufen: Team Sweet Mozart

Österreichische Juniorenmeister 2017/18:
Damen: Stefanie Pesendorfer
Herren: Anton Skoficz
Paarlaufen: Heidrun Pipal/Erik Pipal

Österreichische Jugendmeister 2017/18:
Damen: Sophie-Laureen Günther
Herren: Mozes-Jozsef Berei
Eistanzen: Corinna Huber / Patrik Huber

Österreichische Schülermeister 2017/18:
Damen: Paola Jurisic
Synchron-Eiskunstlaufen: Colibris Vienna 1

Gewinner der Schülermeisterschaften / Herren:
Raphael Borics (ohne Meistertitel, da die erforderliche Punkteanzahl nicht erreicht wurde)

Zurück