TrainerInnen-Ausbildung

Ausbildungsschritte für ÜbungsleiterInnen, InstruktorInnen und TrainerInnen

Schritt 1 - ÜbungsleiterIn

Die ÜbungsleiterInnen-Ausbildung wird durch die Landessportorganisationen und Eiskunstlauf Landesverbände organisiert. Gerne informieren wir an dieser Stelle über bevorstehende Ausbildungen.

Nächste Ausbildungen:

September 2017 - Oberösterreich

Ausschreibung

Oktober 2017 - Wien

Ausschreibung

 

Schritt 2 - InstruktorIn

2017 findet eine InstruktorInnen-Ausbildung statt.

Information Webseite BSPA

Der Lehrgang zur Ausbildung von Sportinstruktorinnen und Sportinstruktoren ist die Grundstufe der staatlichen Ausbildungen für Betreuerinnen und Betreuer im Sport. Zielgruppe der Instruktorenausbildungen sind Personen, die in Sportvereinen Sportgruppen betreuen wollen, sowie Lehrende, die sich in einer Sportart vertiefte Kenntnisse und Fähigkeiten aneignen und diese auch weitervermitteln wollen.

Nach erfolgter Eignungsprüfung und abgeschlossener Übungsleiterausbildung in einem Sportverband, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer mindestens 150-Unterrichtseinheiten dauernden Ausbildung befähigt, Personen für das Training im Nachwuchs- und Breitensport vorzubereiten.

Die Ausbildungsschwerpunkte liegen in der Planung, Organisation, Durchführung und Analyse von (vorgegebenen) Trainingseinheiten sowie in der Vermittlung von einfach erlernbaren und vielseitig anwendbaren Techniken für alle Alters- und Könnensstufen.

Staatliche Instruktorenausbildungen werden in allen Sportarten durchgeführt, deren Verbände ordentliche Mitglieder der Österreichischen Bundes-Sportorganisation sind. Darüber hinaus werden Instruktorenausbildungen auch in Kooperation mit öffentlichen Institutionen wie dem Bundesheer, der Justiz und Schulen mit sportlichen Schwerpunkten durchgeführt.

Die meisten Ausbildungen für Sportinstruktorinnen und Sportinstruktoren werden nach dem Rahmenlehrplan zur Ausbildung von Sportinstruktorinnen und Sportinstruktoren durchgeführt. Für einige Sportarten wurden spezifische Lehrplanverordnungen ausgearbeitet, da diese Sportarten in ihrem speziellen Anforderungsprofil nicht nach dem allgemeinen Rahmenlehrplan für Sportinstruktorinnen und Sportinstruktoren abgewickelt werden können.

Eine Aufstellung der zur Zeit gültigen Lehrplanverordnungen für die Ausbildung von Instruktorinnen und Instruktoren finden Sie hier.

Schritt 3 - TrainerIn

Die nächste TrainerInnen-Ausbildung findet vermutlich wieder 2019/2020 statt.

Die TrainerInnen-Ausbildung erfolgt in Kooperation mit der Bundessportakademie.

Information Webseite der BSPA:

Die Trainerausbildungen an den Bundessportakademien bieten eine fundierte praxisorientierte Ausbildung auf hohem Niveau zur Erweiterung der sportbezogenen Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz der Lehrgangsteilnehmer und -teilnehmerinnen. Für den Einstieg in die Trainerausbildung ist eine abgeschlossene staatliche Instruktorenausbildung Voraussetzung.

In Zusammenarbeit mit relevanten Institutionen des Sports (Sportverbände, Instituten für Sportwissenschaft, Institut für medizinische und sportwissenschaftliche Beratung (IMSB), Österreichisches Bundesnetzwerk Sportpsychologie (ÖBS), Nationale Anti-Doping Agentur Austria (NADA), …) sowie erfahrenen Ausbildnerinnen und Ausbildnern sowie Trainerinnen und Trainern werden die neuesten abgesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Gestaltung des Grundlagen-, Aufbau-, Anschluss- und Hochleistungstrainings vermittelt.

Die Trainerausbildung setzt sich aus der Absolvierung des Lehrgangs zur Ausbildung von Trainerinnen und Trainern im Trainergrundkurs (242 Unterrichtseinheiten) und einer mindestens 121-Unterrichtseinheiten dauernden Spezialtrainerausbildung in der jeweiligen Sportart zusammen. Die Ausbildungen werden in der Regel in Kursblöcken von 4- 6 Tagen durchgeführt.

Im Zentrum des Trainergrundkurses steht die Befähigung, die Entwicklung der Leistungsfähigkeit von Leistungs- und Spitzensportlern auf der Basis fachlich fundierter Expertise voranzutreiben, Trainingsprozesse selbständig planen, durchführen und evaluieren zu können, sowie im Austausch mit Lehrenden und anderen Trainerinnen und Trainern aus unterschiedlichen Sportarten eine eigene Trainingsphilosophie zu entwickeln.

Im Lehrgang zur Ausbildung von Trainerinnen und Trainern im Spezialsemester werden die allgemeinen Erkenntnisse des Trainergrundkurses für die Gestaltung des spezifischen Trainingsprozesses für Leistungs- und Spitzensportler in der jeweiligen Sportart geschärft.

Der Einsatz von nationalen und international erfolgreichen Trainerinnen und Trainern als Vortragende und Lehrende in der Spezialsportart soll diesen Lernprozess erfolgreich unterstützen.

Ähnlich wie bei den Ausbildungen für Sportinstruktorinnen und Sportinstruktoren werden die Lehrgänge für Trainerinnen und Trainer nach dem Rahmenlehrplan zur Ausbildung von Trainerinnen und Trainern im Spezialsemester durchgeführt. Für einige Trainerausbildungen wurden spezifische Lehrplanverordnungen ausgearbeitet, da diese Sportarten in ihrem speziellen Anforderungsprofil nicht nach dem allgemeinen Rahmenlehrplan für Trainerinnen und Trainer im Spezialsemester abgewickelt werden können.

Eine Aufstellung der zur Zeit gültigen Lehrplanverordnungen für die Ausbildung von Trainerinnen und Trainern finden Sie hier.